Performance lab.1

Wann: Juni 2020

Wo: Altes Busdepot, Winterthur (CH)

 

Mit: Florian Briw, Lukas Etienne, Tatjana Mahlke, Ivan Giulio Minichiello, Ariana Qizmolli, Branca Scheidegger, Rafael Smadja, Niki Stalder, Hannah Juliane Steenbeck, Tin 44visual, Kofi Wahlen, Audrey Wagner, Mirjam Jamuna Zweifel, Team der Illustrator:innen (Celine Geser, William Crook, Artemis, Cécile Schneider, Tara), Merge Dance Collective und KunstImDepot- Astrid Künzler

Von Tatjana Mahlke und Mirjam Jamuna Zweifel ins Leben gerufen, erlebte die Welt im Juni 2020 eine erste Researchphase von Zookunft - urban labor futurism.

Die zwei Tanzkünstlerinnen gingen mit verschiedenen anderen Künstler:innen auf die Suche nach Antworten: Wie können die verschiedenen Künste fusionieren? Wie kann ich Dich und Deine Kunst mit meiner Kunst unterschützen? Auf welche Art und Weise können wir von- und miteinander lernen? Diese und viele weitere Fragen beschäftigten sie damals und treiben uns bis heute an. Diese Researchphase, die am Ende durch Publikum Öffentlichkeit erfuhr, legte den Grundstein für Zookunft.Project.

​​

 

„(...) die “transkulturellen Ströme” der globalen Hip-Hop-Kultur(en) - also “die Art

und Weise, wie sich kulturelle Formen bewegen, verändern und wiederverwendet werden, um neue Identitäten zu formen”, sowie die Prozesse des “Ausleihens, Vermischens, Umgestaltens und Zurückkehrens zu Prozessen alternativer kultureller Produktion” – könnten in der Tat einer der wichtigsten Schauplätze für die Untersuchung der Globalisierung im Allgemeinen sein.” 

 

Übersetzt aus H. S. Alim, A. Ibrahim, and A. Pennycook (2008): Global linguistic Flows- Hip Hop Cultures, Youth Identities and the Politics of Language

Zum Stöbern

 

Hier findest Du kleine Einblicke in die Arbeit der ersten Researchphase lab.1.